logo
logo

(Deutsch) Theater – Theaterpädagogik – Theatertherapie

Sorry, this entry is only available in German.

2 thoughts on “(Deutsch) Theater – Theaterpädagogik – Theatertherapie”

  1. Guten Tag,

    Mir ist in diesem Kommentar Immernoch ein bisschen unklar, was der Unterschied zwischen Theaterterapie und Theaterpädagogik ist. Es wäre schön wenn Sie mir nochmal persönlich auf diese Frage antworten könnten, da ich das fern für meine Berufliche Zukunft wissen würde.

    Unter: alishabauer1997@hotmail.com

    Mit freundlichen Grüßen Alisha Bauer

    • was der Unterschied ist? Das habe ich ja versucht in meinem Artikel zu verdeutlichen, allerdings ist das meine subjektive Einschätzung.

      Einen großen Unterschied gibt es sicher in den Arbeitsfeldern und was man erreichen möchte. In der Theatertherapeutischen Gruppe wird der therapeutische Prozeß in der Regel im Vordergrund sein. Ob es nun um Beziehungsstörungen, Depressionen, Suchtprobleme, Traumata etc. geht. In der Regel gibt es also ein Problem, das definiert wird, das man versucht mit Theatertherapie zu “behandeln”. Die Teilnehmer*innen sehen sich als Klient*innen oder Patient*innen.

      Theaterpädagogik ist ein vielschichtiges Arbeitsfeld, das eine pädagogische Arbeit mit künstlerischen Mitteln, zunehmend aber auch eine künstlerische Arbeit mit pädagogischen Nebenwirkungen abbildet. Das ist eher mein Ansatz. Die Teilnehmer*innen sehen sich als Spieler/innen oder Schauspieler*innen, nicht als Klient*innen.

      Auch Theaterpädagogik kann tiefsinnig und heilsam sein, z.B. in der Arbeit mit Geflüchteten, sie kann auch therapeutische Wirkung haben – das hängt sehr stark vom Konstrukt des Projekts und den Kompetenzen des Leiters/der Leiterin ab. Mit der gleichen Zielgruppe kann man aber auch einfach “Theater machen”, auf den “Spaßfaktor” oder das “Gruppenerlebnis” setzen, manche Kolleg*innen schließen in den Ausschreibungen Selbsterfahrung aus, um sich von Therapie abzugrenzen (Ich selber tue das nicht, halte davon auch wenig).

      In der Regel steht die “therapeutische Nebenwirkung” in theaterpädagogischen Projekten nicht in der Ausschreibung, sie wird nicht “explizit” angestrebt, auch wenn sie sich zuweilen einstellt. Man spricht in der Theaterpädagogik eher von Persönlichkeitsentwicklung oder sozialen Kompetenzen etc., nicht von Heilung oder Therapie.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *